Sport Austria - Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten
Sports in Österreich.

Sport Austria Summit Expert:innentagung

Sport Austria setzt sich als Interessenvertretung des Sports für bestmögliche Rahmenbedingungen des Sports ein. Um Themen unter den Mitgliedern, aber auch mit Stakeholdern, weiter voranzutreiben, werden Netzwerkveranstaltungen organisiert, die auch zum Austausch mit entsprechenden Expert:innen dienen.

Generation in Aktion: Die Zukunft des Sports in den Händen der Jugend

In einer Welt, die von raschen Veränderungen und zunehmender Digitalisierung geprägt ist, spielt die Jugend eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft – auch im Bereich des Sports. Unter dem Titel “Generation in Aktion - Die Zukunft des Sports in den Händen der Jugend” möchten wir die Bedeutung dieses Zusammenhangs hervorheben und die Teilnehmer:innen dazu inspirieren, die Herausforderungen und Chancen, die damit einhergehen, anzugehen.

Die heutige Jugend, vertreten durch die Generation Z und die aufstrebende Generation Alpha, steht vor einzigartigen Herausforderungen und Möglichkeiten im Sportsektor. Ihre Erwartungen, Bedürfnisse und Werte beeinflussen nicht nur die Art und Weise, wie Sport betrieben wird, sondern auch die Art und Weise, wie er kommuniziert, organisiert und erlebt wird. Es ist unerlässlich, dass wir diese Generation verstehen, um ihre Potenziale optimal zu nutzen und ihre Beteiligung am Sport zu fördern.

Unsere Expert:innentagung bietet eine vielfältige Agenda, die darauf abzielt, die Zukunft des Sports aus der Perspektive der Jugend zu beleuchten und konkrete Schritte zur Stärkung ihrer Rolle im Sportsektor zu identifizieren. Von einer aufschlussreichen Keynote, über eine interaktive Podiumsdiskussion bis hin zu praxisorientierten Workshops werden wir verschiedene Aspekte beleuchten, die für die Zukunft des Sports von Bedeutung sind.

Das Programm findest du hier

Alle Präsentationen als Download findest du hier

Keynote: „Ist Ehrenamt noch ‚nice‘? Was junge Menschen begeistert. Und was nicht.“
Der demographische Wandel und veränderte Anforderungen an die Work-Life-Balance machen auch vor dem Ehrenamt keinen Bogen. Was schon länger eine Herausforderung für Unternehmen ist, wird auch immer mehr im Ehrenamt sichtbar. Aber wie schafft man es, den ‚Nachwuchs‘ auch wieder mehr für die unbezahlte, gesellschaftlich-relevante Arbeit zu begeistern?
Christian Trübenbach – Senior Manager & Senior Culture Coach von Great Place To Work® Österreich – gibt exklusive Einblicke aus der Arbeitswelt der Besten Arbeitgeber:innen, wie die beruflichen Anforderungen der Jungen auch freizeitkompatibel werden können.

Podiumsdiskussion: "Sports Next Wave: Visionär:innen gestalten die Zukunft des Sports"
Valentin Doupona (Geschäftsführer Sportzentrum Salzburg Mitte, Projektleiter SPORTUNION, ENGSO Youth Committee), Valerie Kleiser (ehemalige Leistungssportlerin im Bobfahren, Freelance Autorin & Redakteurin), Timo Gleß (Sportkoordinator und Integrity Officer des Österreichischen Eishockeyverbands) und Lisa-Marie Zmek (Sportliche Leitung & Individualtrainerin FC Bergheim Damen) - v.l.n.r. - diskutierten mit Moderatorin Viktoria Mall (re.) am Podium wie die Jugend die Zukunft des Sports aktiv mitgestalten kann.

Workshop #1: Ehrenamt - Make Ehrenamt sexy (again)?
Sabrina Scheiber, Organisationsberaterin & Coach, Co-Gründerin „Volunteer Team Tirol“
Laut Statistik engagieren sich in Österreich etwa 3,7 Millionen Menschen freiwillig oder ehrenamtlich in Ihrer Freizeit. Im Bereich Sport und Bewegung sind es rund 588.000 Personen. Während viele theoretisch dazu bereit sind zu helfen, stoßen Vereine und Verbände oft auf Schwierigkeiten, besonders wenn es darum geht, junge Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen. Wie schaffen wir es mehr junge Menschen für freiwilliges Engagement im Sport zu gewinnen bzw. zu binden? Welche aktuellen Herausforderungen sehen wir und wie können wir ihnen begegnen? Welche (neuen) Anreize und Rahmenbedingungen braucht es, um das „Ehrenamt von morgen“ für die heranwachsenden Generationen attraktiv zu gestalten?

Workshop #2: Kommunikationstrends für den Sport von morgen: Jugendliche als Schlüsselakteur:innen
Christoph Kristandl, Content Manager, Zukunftsinstitut GmbH
In dem Workshop “Kommunikationstrends für den Sport von morgen: Jugendliche als Schlüsselakteur:innen” befassen wir uns mit entscheidenden Aspekten der effektiven Kommunikation in Sportverbänden, insbesondere im Hinblick auf die Generation Z und zukünftige Erzählstrukturen. Wir werden praxisnahe Einblicke in die Umsetzung von Kommunikationsstrategien und -zielen bieten, die darauf abzielen, die Bedürfnisse der jungen Generation anzusprechen und zukünftige Sportakteur:innen zu erreichen.

Workshop #3: "Generation Online: Digitale Zivilcourage als Schlüssel für den Sport von morgen”
Golrokh Haddad, Beraterin, ZARA Beratungsstelle #GegenHassimNetz
Für den Workshop zum Thema Hate Speech im Netz und Digitale Zivilcourage legen wir den Fokus darauf, wie die neue Generation von Sportler:innen und Führungskräften ihre digitalen Kompetenzen stärken kann, um sich gegen Hass und Hetze im Internet zu behaupten. Im Rahmen des Workshops werden die rechtlichen Rahmenbedingungen, Praxiserfahrungen und Handlungsmöglichkeiten bei Hass im Netz näher erläutert, insbesondere mit Beispielen, die für Sportler:innen besonders relevant sind. Der Workshop wird als Vortrag mit interaktiven Elementen gestaltet, um die Teilnehmer:innen aktiv einzubeziehen und den Austausch zu fördern.

Workshop #4: Auf dem Weg zum nachhaltigen Verein der Zukunft: Die Schlüsselrolle der nächsten Generation
Benjamin Zeise, Referent, Sport Handelt Fair
Nachhaltigkeit im Verein erleben: Egal ob als Sportler:in, Trainer:in, Vereinsfunktionär:in oder Fan. Nachhaltige Impulse im Vereinsalltag können große Wirkung entfalten. Wie werde ich ein nachhaltiger Sportverein? Wo kann ich starten? Welche Schlüsselrolle spielt die nächste Generation?

Workshop #5: Talentebindung durch Duale Karriere
Nik Berger, Geschäftsführung, KADA – Sport mit Perspektive
Besonders beim herausfordernden Übergang aus dem Nachwuchsleistungssport in den Spitzensport sind die Unsicherheit über die Verwirklichung einer Profikarriere sowie fehlende nachsportliche Berufsperspektiven ein gewichtiger Grund für Drop-outs. In dieser Breakout-Session werden Einblicke in die Auswirkung einer Dualen Karriere auf den Sportverbleib vorgestellt und neue Ideen zur Unterstützung von Fachverbänden und ihren Athlet:innen entwickelt.

REDEN, UM ZU BEWEGEN! Jugendpartizipation als entscheidendes Instrument un Präsentation #BeActive Youth Labs

Tiago Guilherme, Policy Officer der ENGSO Youth, gab Einblicke in die Arbeit der ENGSO Youth sowie internationale Vorzeigebeispiel im Bereich Jugendpartizipation im Verbandswesen auf europäischer Ebene. ENGSO Youth ist die unabhängige Jugendorganisation von ENGSO, der Europäischen Organisation für Breitensport. ENGSO Youth konzentriert sich auf den Jugendsport für alle in Europa und vertritt junge Europäer unter 35 Jahren im Sport in mehr als 30 Ländern.

Als Abschluss präsentierte Sarah Ledermüller (Sport Austria) die #BeActive Youth Labs - eine innovative Initiative der Europäischen Woche des Sports. Ziel dabei ist es die Nachhaltigkeit im österreichischen Sport zu stärken und Sportakteur:innen durch kreative Lösungsansätze zu unterstützen. In den #BeActive Youth Labs stehen strukturierter Dialog und die Einbindung zukünftiger Leader:innen im Mittelpunkt. Jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahre haben durch die Entwicklung innovativer Methoden und Ansätze die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Zukunft des Sports mitzuwirken.

Anmeldungen bis 3. Juli sind möglich auf: https://beactive-austria.at/anmeldeformular/

Fotos: Sport Austria/Michael Meindl

Alle Fotos als Download findest du hier: www.picdrop.com/sportaustria/Dfv9Aaj9SE

Bei Verwendung bitte das Copyright "Sport Austria/Michael Meindl" anführen!