Sport Austria - Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

"Magische Nacht" ohne Happy End

Flag Footballerinnen fehlt ein Spielzug zum Finale

Was für ein Auftritt von Österreichs Flag Footballerinnen bei den The World Games! Die AFBÖ-Damen drängen Gastgeber und Turnierfavorit USA im Halbfinale an den Rand einer Niederlage, müssen sich nach einem dramatischen Finish allerdings knapp mit 32:36 geschlagen geben.

Die Österreicherinnen starteten furios, gingen im legendären Legion Field schnell mit 13:0 in Führung. Immer wieder wechselte die Führung, ehe es zweieinhalb Minuten vor Schluss 36:32 für die USA stand. Österreich musste im letzten Drive scoren, um das Spiel zu gewinnen und ins Finale einzuziehen. Sieben Sekunden vor Ende waren die Rot-Weiß-Roten wenige Yards vor der Endzone, ein letzter Spielzug war noch möglich. Der Pass von Quarterback Saskia Stribrny fand jedoch keine Abnehmerin. Enttäuschung und Tränen statt Jubel bei den österreichischen Damen.

„Es ist einfach nur bitter, so zu verlieren“, zeigte sich Headcoach Walter Demel geknickt. Vor allem, da die letzten Spielzüge durch fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter in ein schiefes Licht rückten. „Ich bin einfach nur stolz auf die Mädels. Was sie hier geleistet haben, ist sensationell. Sie hätten sich die Krönung verdient gehabt, aber es sollte nicht sein.“

Katrin Mansbart, die drei der fünf Touchdown-Pässe fangen konnte, fehlten die Worte: „Nach so einem emotionalen Spiel ist man einfach nur leer. Wir können stolz auf uns sein, aber wir wären so gerne ins Finale gekommen.“

Der Traum vom Finale ist vorbei, jener von einer Medaille aber nicht. Am Donnerstag (18:10 Uhr Ortszeit/01:10 Uhr MESZ) treffen die AFBÖ-Damen im Spiel um Platz drei auf Panama. Demel: „Wir brauchen eine Jetzt-erst-recht-Mentalität! Panama ist ein starker Gegner, aber wir können jeden schlagen. Mit unserem Team-Spirit holen wir uns die Medaille.“