Sport Austria - Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Last-Minute-Niederlagen für Flag Footballer:innen

Ab Mittwoch geht es mit den K.o.-Spielen weiter

Nach dem erfolgreichen Start in The World Games gab es für Österreichs Flag Footballer:innen am zweiten Spieltag keinen Grund zur Freude. Auch weil die beiden AFBÖ-Teams im Legions Field von Birmingham das Glück nicht auf ihrer Seite hatten.

Im Fall der Frauen muss man sagen: Schon zum zweiten Mal, denn wie schon gegen das Team der USA am Sonntag gab es auch gegen Panama den Knock-out in letzter Sekunde.

Katrin Mansbart gelang unter großem Jubel 1:04 Minuten vor dem Ende der 19:19-Ausgleich. Es war nicht das letzte Mal, dass in diesem Match die 19 mehr als eine Zahl war, denn 19 Sekunden vor dem Ende gelang Arlen Hernandez der spielentscheidende Touchdown. Damit nicht genug, nützten die Panamaerinnen auch die Chance auf den Extrapunkt. Endstand: 26:19.

„Schade! Es hat wieder nicht sollen sein, aber unsere Reise ist hier noch nicht zu Ende und vielleicht ist das Glück in den K.o.-Spielen auf unserer Seite, wenn wir es brauchen“, nahm Karoline Kugler die Niederlage gefasst. Bereits am Mittwoch geht es mit dem Viertelfinale weiter, dort wartet ab 22 Uhr MESZ (15 Uhr Ortszeit) Japan.

Keine Antwort auf späten Touchdown

Das Flag-Nationalteam der Herren konnte seine Siegesserie nicht fortsetzen. Nach Erfolgen gegen Mexiko und Deutschland zum Auftakt setzte es eine 27:34-Niederlage gegen Italien. Auch in diesem Spiel – das übrigens parallel zum Match der Österreicherinnen ausgetragen wurde – fiel die Entscheidung erst spät.

Jared Lee Gerbino besorgte 1:30 Minuten vor dem Ende die (Vor-)Entscheidung per Touchdown, Matteo Mozzanica verwandelte den Extrapunkt. Anders als gegen das deutsche Team hatten Quarterback Felix Wasshuber und Co. gegen Italien keine Last-Minute-Antwort parat.

Im Viertelfinale kommt es in der Nacht auf Mittwoch ab 2 Uhr Früh (18 Uhr Ortszeit) zum Duell mit Panama, das mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel (34:13 gegen Frankreich) und zwei Niederlagen in die Runde der letzten Acht aufgestiegen ist.

„Unser nächstes Ziel ist der Einzug ins Semifinale – und dort werden die Karten dann wieder neu gemischt“, hält sich Johannes Prandl mit der Niederlage gar nicht allzu lange auf. Im Falle eines Sieges gegen Panama steht am Mittwoch das Semifinale auf dem Programm, die Medaillen werden tags darauf vergeben.