Sport Austria - Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Handlungsempfehlungen für Sportvereine und Sportstättenbetreiber

Die Sport- und Bewegungsangebote unserer Verbände und Vereine sind gekennzeichnet durch soziale Begegnungen. Auf der einen Seite bringen Sport und Bewegung enorm positive Effekte für das Wohlbefinden und die Gesundheit mit sich. Auf der anderen Seite finden sportliche Betätigungen oftmals in einem sozialen Kontext statt, der ein gewisses Infektionsrisiko in sich birgt. Nach und nach wurden aber Lockerungen für den Sportbereich möglich, sodass der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Voraussetzung ist, dass die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten werden können. Folgende Informationen sind als Empfehlungen zu verstehen. Bitte beachten Sie, dass Sportstättenbetreiber sowie Bundesländer und Gemeinden ggf. noch weitere oder abweichende Regelungen bestimmen können.

Für Fragen besuchen Sie unsere FAQ-Seite oder wenden Sie sich an das Informations-Service für den Bereich Sport vom BMKÖS:
Hotline: Tel: +43 (1) 71606 - 665270 (Mo-Fr 9 bis 15 Uhr)
E-Mail: sport@bmkoes.gv.at

Tagesaktuell gültige Verordnung (Link aktualisiert sich automatisch sobald eine neue Verordnung in Kraft tritt bzw. im RIS eine neue konsolidierte Fassung vorhanden ist)

Das ÖISS-Informationspapier "Customer Journey – Sportstätten" unterstützt die BetreiberInnen einer Sportstätte bei der Planung ihrer Maßnahmen im Zuge der Wiederöffnung der Sportstätte. Zudem hat das ÖISS Informationen zur "Auslastung von Tribünenanlagen bei Corona bedingten Sicherheitsabständen" zusammengestellt.

Allgemeine Handlungsempfehlungen für einen sicheren Sportbetrieb

Erstellt unter fachärztlicher Begleitung der Abt. für Umwelthygiene und Umweltmedizin (ZPH, MedUni Wien)

 

Organisatorisches

  • COVID-19-Ansprechperson benennen (sollte entsprechend geschult sein, z.B. Ausbildung zum/zur COVID-19-Beauftragten)
  • Kontaktdaten der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde (z.B. Bezirkshauptmannschaft, Magistrat, Amtsarzt/Amtsärztin) erheben und an die COVID-19-Ansprechperson weitergeben
  • Trainingseinheiten, soweit möglich, im Freien abhalten
  • Beginn- und Endzeiten der Trainingseinheiten, soweit möglich, so planen, dass TeilnehmerInnen unterschiedlicher Einheiten einander nicht begegnen
  • Kinder und unmündige Minderjährige (unter 14 Jahre) während des Aufenthaltes auf der Sportstätte von einer volljährigen Person (ab 18 Jahre) beaufsichtigen
  • Handdesinfektionsmittelspender, falls nicht vorhanden, an allen Ein- und Ausgängen der Sportstätte aufstellen und Aufforderung zur Handdesinfektion aufhängen
  • Flüssigseife und Einweghandtücher, falls nicht vorhanden, in allen Waschräumen zur Verfügung stellen und Aufforderung zum Händewaschen aufhängen
  • Flächendesinfektionsmittel und Einweghandschuhe, falls nicht vorhanden,besorgen
  • 1-Meter-Mindestabstands-Schilderan allen Eingängen der Sportstätteaufhängen
  • Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) als Reserve für die TeilnehmerInnen, die ihren vergessen haben, besorgen und Aufforderung zum Tragen eines MNS in geschlossenen Räumen an allen Eingängen der Sportstätte aufhängen
  • Bei Veranstaltungen outdoor auch die Aufforderung zum Tragen eines MNS im Freien an allen Eingängen der Sportstätte aufhängen
  • Kontaktdaten aller TeilnehmerInnen (Name, E-Mailadresse und Telefonnummer; bei Minderjährigen die Kontaktdaten eines/einer Erziehungsberechtigten), falls nicht bekannt, erheben
  • Informationen (z.B. per E-Mail) an alle TeilnehmerInnen (SportlerInnen bzw. bei Minderjährigen an die Erziehungsberechtigten, BetreuerInnen, TrainerInnen etc.) schicken:
     
    • die Kontaktdaten der COVID-19-Ansprechperson (Name, Telefonnummer, E-Mailadresse und zeitliche Erreichbarkeit)
    • Gesundheitscheckliste
    • Anleitung richtiges Händewaschen
    • Anleitung richtige Handdesinfektion
    • Anleitung richtige Husten- und Niesetikette
    • Hinweis auf die Stopp Corona App
    • Verhaltensregeln auf der Sportstätte:
       
      • wer sich krank fühlt bzw. Symptome (siehe Gesundheitscheckliste) aufweist, darf die Sportstätte nicht betreten bzw. bleibt zu Hause
      • wer in den letzten 10 Tagen Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatte,darf die Sportstätte nicht betreten bzw. bleibt zu Hause
      • eigene(s) beschriftete und befüllte Trinkflasche und Handtuch mitbringen
      • wenn möglich, bereits umgezogen zum Training erscheinen und nach dem Training zu Hause duschen
      • Mindestabstand 1 Meter (Ausnahme ist die eigentliche Sportausübung von Kontaktsportarten, bei Hilfestellungen und bei kurzfristiger Unterschreitung)
      • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in geschlossenen Räumen sowie bei Veranstaltungen auch im Freien (Ausnahmen: die eigentliche Sportausübung und gegebenenfalls Duschen)
      • nach dem Betreten bzw. vor dem Verlassen der Sportstätte entweder Hände waschen oder Hände desinfizieren
      • keine Begrüßungen, Verabschiedungen sowie kein Torjubel u.dgl. mit Körperkontakt (z.B. Handschlag, High Fives)
         
  • vor jeder Trainingseinheit alle TeilnehmerInnen (SportlerInnen, BetreuerInnen, TrainerInnen etc.) in eine TeilnehmerInnenliste eintragen und die Listen mind. 28 Tage aufbewahren
  • vor jeder Trainingseinheit erläutert der/die TrainerIn den SportlerInnen die Verhaltensregeln auf der Sportstätte
  • während der Trainingseinheit überwacht der/die TrainerIn die Einhaltung der Verhaltensregeln
  • bei Nichtbefolgung der Verhaltensregeln schließt der/die TrainerIn den/die SportlerIn von der Sportausübung aus

 

Belüftung

Eine möglichst hohe Außenluftzufuhr ist eine der wirksamsten Methoden, eventuell virushaltige Aerosole aus den Innenräumen zu eliminieren. Lüftungsmaßnahmen sind daher bedeutende Kernelemente der Vorsorge gegen Infektionen. Bei Indoor-Sportstätten sind daher folgende Maßnahmen zu setzen:

  • Lüften der Sportstätte so oft und intensiv wie möglich, wo möglich Querlüften
  • Lüften der Garderoben und Duschen/Toiletten vor und nach jeder Trainingseinheit für mindestens 5 Minuten

Bei Vorhandensein einer mechanischen Lüftungsanlage ist bei körperlicher Belastung der Luftwechsel zu erhöhen, wenn möglich auf einen 5-fachen Luftwechsel pro Stunde oder höher.

Mechanische Lüftungsanlagen mit Umluftanteil sind mit einer zusätzlichen Filterung (HEPA-Filter) zu auszustatten.

 

Reinigung

In Abhängigkeit der jeweiligen Verantwortlichkeit (z.B. Schulerhalter oder Vereine) sind regelmäßige Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen zu setzten.

Generell sind die für die Sportausübung vorgesehenen Bereiche inklusive dazugehörige Sanitärbereiche und Garderoben etc. im Falle der Nutzung mind. einmal täglich zu reinigen. Häufig berührte Flächen (z.B. Türklinken, Armaturen) sind zu desinfizieren. Dafür wird ein Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis empfohlen.

Maßnahmen nach der jeweiligen Trainingseinheit:

  • Desinfektion gemeinsam genutzter Sportgeräte,falls diese desinfiziert werden können.

 

Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion im Verein

  • COVID-19-Ansprechperson des Vereins informiert die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde
  • Weitere Schritte werden von der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde verfügt
  • Testungen und ähnliche Maßnahmen erfolgen auf Anweisung der Gesundheitsbehörde
  • Verein unterstützt die Umsetzung der Maßnahmen
  • Dokumentation durch die COVID-19-Ansprechperson des Vereins, welche Personen Kontakt zur betroffenen Person hatten sowie Art des Kontaktes, anhand der TeilnehmerInnenlisten
  • Bei Bestätigung eines Erkrankungsfalls erfolgen weitere Maßnahmen (z.B. Desinfektion der Sportstätte) auf Anweisung der Gesundheitsbehörde


Unsere Handlungsempfehlungen für einen sicheren Sportbetrieb als Dokument zum Download

Die Handlungsempfehlungen als offenes Dokument zu Ihrer Verwendung

Sportartspezifische Handlungsempfehlungen

Hier finden Sie die Handlungsempfehlungen für die jeweiligen Sportarten: